iAssess.Sax am LS WIIM

iAssess.Sax

In Zusammenarbeit mit der Universität Leipzig (Prof. Dr. Heinz-Werner Wollersheim, Erziehungswissenschaftliche Fakultät), der Westsächsischen Hochschule Zwickau (Prof. Dr. Christian-Andreas Schumann, ZFS) und der Bildungsportal Sachsen GmbH (Geschäftsführer Jens Schwendel) beschäftigt sich die Technische Universität Dresden (Prof. Dr. Eric Schoop, Fakultät Wirtschaftswissenschaften) seit Mai 2009 mit der Schaffung von Voraussetzungen für einen breiteren Einsatz von E-Assessments an den sächsischen Hochschulen.

iAssess.Sax-SchemaIm Hinblick auf die Herausforderungen, die sich u.a. aus den Struktur- und Anforderungsänderungen im Zuge des Bologna-Prozesses sowie aus der Transformation zur Wissensgesellschaft ergeben, zeichnet sich eine wachsende Bedeutung von Assessment-Abläufen (im Sinne IT-gestützter Prüfungen für Zulassungs-, Einstufungs-, Einzel-, Modul- und Studiengangsprüfungen) ab. Hierbei handelt sich für alle sächsischen Hoch- und Fachhochschulen um einen strategisch wichtigen Prozess, dessen zukünftige Bedeutung auch bundesweit als sehr hoch eingeschätzt wird.

Ziel des Projektes iAssess.Sax ist die Schaffung und Sicherstellung der Voraussetzungen für einen breitenwirksamen Einsatz von IT-gestützten Prüfungen an sächsischen Hochschulen und des entsprechenden Wissens- und Technologietransfers. Hierzu zählen sowohl die rechtlichen, organisatorischen und testmethodische Grundlagen als auch die technologischen Voraussetzungen. Darüber hinaus werden im Rahmen von iAssess.Sax Erfahrungen, die mit dem Einsatz von elektronischen Verfahren zur Leistungsmessung und ­-beurteilung im Bereich E-Assessment gewonnen werden konnten, gesammelt und für eine spätere Nutzung aufbereitet. Alle einsatzrelevanten Informationen und Erfahrungen werden zielgruppengerecht dokumentiert und später in Checklisten und Leitfäden überführt. Ein breiterer Transfer von E-Assessments über die Projektteilnehmer hinaus (insb. für andere sächsische Hochschulen) wird in der Folge über eine Workshop-Reihe angeregt.

Die konkreten Arbeitsschwerpunkte des Projektes lauten wie folgt:

  • Klärung rechtlicher und struktureller Voraussetzungen für E-Assessments an sächsischen Hoch- und Fachhochschulen (Studienordnungen, Prüfungsordnungen, Grundordnungen, Qualitätsstandards, Verfahrensstandards etc.) und Erstellung konkreter Strategieanleitungen für die Nachnutzung.
  • Vervollständigung/Implementierung einer qualitativ angemessenen, juristisch abgesicherten, den Erfordernissen des Datenschutz entsprechenden, nutzerfreundlichen und bolognakonformen Prüfungssoftware.
  • Aufbau eines wachsenden und lernenden Kompetenznetzwerkes verschiedener Akteure an den sächsischen Hochschulen, die regional, national und international in Form einer Online-Community als Ansprechpartner für Fragen des E-Assessment auftreten.
  • Untermauerung der theoretischen Forschungsergebnisse mit „Best Practice“-Beispielen für E-Assessment durch die Realisierung und Dokumentation von Pilotprüfungen unter Realbedingungen des laufenden Lehrbetriebes an den beteiligten Hochschulen.
  • Anregung der Entwicklung neuer Prüfungskulturen an den Hochschulen zur Nutzung von E-Assessments als Ansatz zur Lösung von Ressourcenproblemen und darüber hinaus. Motivation der Hochschullehrer zu einer steten Suche nach innovativen Wegen und Formen, um Prüfungen auch qualitativ zu verbessern.

Die Laufzeit datiert von Mai 2009 bis April 2011.

Advertisements

2 Gedanken zu „iAssess.Sax am LS WIIM“

  1. Interessierte können sich bei http://iAssessSax.ning.com registrieren. Dort wird aktuell unsere interne Projektarbeit koordiniert und dokumentiert.
    Ein Wiki befindet sich derzeit noch in der Entwicklung. Sobald die Ausgangssituation an den Hochschulen zum Thema E-Assessment erfasst wurde, werden die Ergebnisse in einem Wiki gesammelt und für eine spätere Nutzung aufbereitet. Über dieses Wiki soll dann in der Zukunft der Erfahrungsaustausch über die Erhebungen des Projektes iAssess.Sax hinaus erfolgen.

  2. Gibt es eine Plattform oder Adresse, an der sich Interessenten oder Beitragende für eAssessment anmelden können? Und vielleicht ein Wiki, damit auch andere ihre Erfahrungen dokumentieren können?

Antworten

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s