Ein generisches Framework zur Erstellung von argumentationsunterstützenden Systemen

(MWKI 2010, Vortragender: Frank Loll)

Aufbauend auf einer breiten Analyse existierender argumentationsunterstützender Systeme haben die Autoren versucht ein generisches Framework für solche Systeme zu entwerfen. Der Fokus liegt dabei auf dem Erlernen von Argumentation (Projekt LASAD).

Das Thema war für mich vollständig neu. Ich habe zwar bereits ähnliche Systeme getroffen, aber mich nie mit ihnen, geschweige dann ihrem Einsatz in der Lehre (oder Forschung, Idee von Fr. Back bei der Diskussion, auch Hinweis zu den Parallelen mit Atlas.TI aus dem Publikum) auseinandergesetzt. Hier gibt es sicherlich Potential. Ähnlich wie mir ging es scheinbar vielen im Publikum – zumindest kam die Diskussion nicht so richtig ins Rollen. Auf jede Fall sehr anregen, danke!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Ein generisches Framework zur Erstellung von argumentationsunterstützenden Systemen”

  1. ich möchte an dieser Stelle an meine leider unbeantwortet gebliebene Anfrage erinnern:

    m. Erachtens könnte die formale Abbildung etablierter Argumentationsregeln, wie sie z.B. mit dem angelsächsischen Debating vorliegen, ein hilfreicher, verfolgenswerter Ansatz sein.

    Ich denke hier neben Forschungsansatz auch an die Umsetzung in der Lehre … z.B. im Rahmen von AQUA Mentorenprogramm

    http://www.schoolsdebate.com/guides.asp

Antworten

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s