eLearning: Ist das etwas für mich?

Das Sommersemester 2010 rückt näher und unser Lehrstuhl wird wieder das Modul „Informationswirtschaftliche Aspekte des eLearning“ anbieten. Das Angebot richtet sich an studierende aller Master- sowie aller Diplomstudiengänge. Das Modul ist äußerst interaktiv gestaltet: nach einer Handvoll Vorlesungen steigen wir mit einem virtuellen kollaborativen Projekt ein (wir nennen das Modell VCL: Virtual Collaborative Learning).

Dabei werden unsere Studierende mit Studenten aus Kaunas und Riga zusammenarbeiten. Danach folgt eine praktisch orientierte Übung, bei der die Teilnehmer verschiedene Werkzeuge des eLearning kennen lernen. Ich persönlich finde das Angebot sehr ansprechend. Daher frage ich mich jedes Jahr, warum wir nicht mehr Teilnehmer haben.

Studierende der Wirtschaftspädagogik haben das Modul bereits für sich entdeckt, aber andere Studiengänge sind bei uns selten vertreten. Dabei lebt die Veranstaltung genau von den Spannungen zwischen verschiedenen Fachdisziplinen. Dieses Jahr möchte ich mir also die Zeit nehmen und darüber nachdenken, was das Modul für die Studierenden der verschiedenen Studiengänge zu bieten hat.

eLearning und Wirtschaftspädagogik

Die Wirtschaftspädagogen stellen den Löwenanteil unserer Teilnehmer dar. Warum auch nicht – das Thema eLearning ist aktuell und spannend. In der Berufspraxis werden sich die Studierenden sicherlich mit der Unterstützung von Lernprozessen durch Technologien auseinandersetzen.

Für die WiPäds bietet das Modul vor allem die Auseinandersetzung mit der technischen Seite von eLearning – und das auch ganz schmerzlos (nein, man muss bei uns nicht programmieren!). Die WiPäds können einiges über die Potenziale aber auch die Limitationen der verschiedenen Technologien erfahren und das auch am eigenen Leib. Wir legen viel Wert auf eigene Erfahrungen, deshalb werden sich die Teilnehmer in der Vorlesung, in der VCL und in der Übung aktiv und praktisch mit verschiedenen eLearning-Formen auseinandersetzen (und noch Mal: das alles ganz ohne programmieren zu müssen).

Wenn sie also Lust auf eLearning „zum Anfassen“ haben und sich nicht fürchten bereits erlerntes Wissen aus der (Wirtschafts-) Pädagogik auf die Probe zu stellen, freuen wir uns auf Sie!

eLearning und Wirtschaftinformatik

Die Wirtschaftsinformatik ist eine Disziplin die im Engen Kontakt mit anderen Fächern steht – ständig am Rande, ständig in der Verhandlung. Die WiInfer können in unserem Modul eLearning als ein weiteres Spannungsfeld kennenlernen, dass für die Wirtschaftsinformatik von Bedeutung ist.

Neben natürlich dem neuen Wissen, was man hier lernt, schätze ich (da ich ja auch einer WiInf bin) an diesem Modul besonders die Probleme, die die Teilnehmer kennen lernen. Die WiInfer kennen das bereits aus dem Studium: die unterschiedlichen Sichten (Kunde-Wirtschaftsinformatiker-Informatiker), die Limitationen der Technologien, die ungenutzten Potenziale. Im eLearning kommt alles noch verschärft rüber. Das hilft das Verständnis für die eigene Rolle zu verbessern. Haben wir ausreichend WiInfer und WiPädes dabei, kommt diese Problematik auch klar durch Diskussionen in den Veranstaltungen zur Geltung.

Wir freuen uns auf alle WiInfer, die über den Tellerrand schauen möchten und sich nicht scheuen, ihr Verständnis für Wirtschaftsinformatik aus einer anderen Seite zu erkunden.

eLearning und BWL

„Wissen ist macht“ – „Wissen als Erfolgsfaktor“ – „die lernende Organisation“ – alles Phrasen, die heutzutage die Runde machen. Was heißt das aber in der Praxis? Vielleicht haben Sie sich als BWLer bereits im Rahmen vom Personal oder Organisation mit der Bedeutung der beruflichen Weiterbildung und des Trainings auseinandergesetzt. Von dort ist es zum eLearning nicht mehr weit. Oft erhoffen sich Unternehmen von eLearning eine effektive und vor allem effiziente Möglichkeit das Personal zu schulen. Kann das eLearning leisten? Was gibt es für Potenziale und Probleme? In unserem Modul können wir gemeinsam nach antworten suchen. Als wichtiges Gegenpol zu Argumenten aus der Wirtschaftsinformatik und -pädagogik sind alle BWLer herzlich willkommen.

eLearning und Wirtschaftsingenieurwesen und VWL

Auch WiIngs und VWLer sind Wirtschaftler und können daher eLearning aus ähnlichen Motiven besuchen wie die BWLer. Zugegeben, hier sind die Synergieeffekte nicht so eindeutig, wie in den andren drei Disziplinen. Aber vielleicht möchte sich der eine oder andere WiIng mit technolgieorientiertem Lehren und Lernen befassen. Oder ein VWL macht sich Gedanken, wie die Technologie die Fragen der Bildung beeinflusst. Wir würden uns freuen, wenn Sie dabei sind!

Ansonsten werden wir uns in diesem Sommer (vor allem in der VCL) auch mit der Frage der empirischen Forschung im eLearning befassen. Die Methoden, die Sie dabei kennen lernen und einsetzen werden, können Sie auch gut in der Abschlussarbeit gebrauchen.

Und noch ein letzter Hinweis: Das Modul ist anspruchsvoll, keine Frage. Wir erwarten, dass Sie  im Rahmen des angegebenen Workloads aktiv mitmachen und sich einbringen. Dafür werden Sie neben neuem Wissen auch neue Erfahrungen und Fähigkeiten sammeln. Durch die hohe Aktivität im Semester werden Sie außerdem in der Prüfungsperiode relativ wenig von uns in Anspruch genommen.

Für Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung!

Advertisements

Antworten

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s