GeNeMe 2020 – PreConference

Unter dem Titel „Digitale Transformation – Die Schule als Ort des digitalen (Lern)Alltags“ sollen neue Bildungskonzepte besprochen werden, die zum einen aus der Digitalisierung heraus resultieren, zum anderen durch die digitale Transformation erst möglich gemacht werden oder die im Zuge des digitalen Wandels erforderlich werden. Der Lock-Down und die anhaltenden Restriktionen infolge der Corona-Pandemie haben insbesondere im Schulwesen eine Dynamik erzeugt, die es zu reflektieren gilt. Es müssen neue Impulse in Politik, Schule und Lehramtsausbildung gesetzt werden.

Ab dem Nachmittag luden wir Interessenten aus Bildung, Politik und Wissenschaft zum Erfahrungsaustausch mit WorldCafe zur Präsenz Eröffnungsveranstaltung in der HTW Dresden ein. Es gab regen Austausch zu allen Themen rund um Schule und Corona. Wir vernetzten uns mit dem Kultusministerium Sachsens, Ober- und Grundschulen sowie Gymnasien.

Frau Maxi Hess und Maria Schmager stellten die Universitätsschule vor und ihren digitalen Ansatz.

Herr Vjeran Sever von der IBB in Striesen berichtete von dem erfolgreichen Einsatz von MS Teams an der Schule.

Hr. Hofmann, Leiter des Gymnasiums in Dresden-Plauen schickte uns Folien zum Thema Hürden von Corona und die Überwindung der Lockdown Phase in seiner Präsentation „Die Corona-Krise als Signal und Chance für eine schnellere Implementierung von IT/Lernsax an Schulen. (Gehalten von Prof. Schoop)

Dr. Drummer vom Sächsischen Staatsministerium für Kultus stellt seine Ideen zur digitalen Lehre in der Schule vor und appelliert an Universitäten, ihre digitale Lehre auszuweiten.

Christin Nenner, Gregor Damnik und Nadine Bergner sprechen über Anknüpfungspunkte zur Integration informatischer Inhalte und Kompetenzen in der Grundschule am Beispiel sächsischer Grundschullehrpläne

Christine Dallmann, Juliane Tolle und Nadine Schaarschmidt präsentierten Aspekte der Digitalisierungsbezogene Kompetenzen von Lehrenden in den Lehramtsstudiengängen und der Entwicklung eines Kompetenzrahmens.

Peter Schulze und Stephan Abele präsentierten DigiBlock – digitale Unterstützung im Blockpraktikum A im Lehramt an berufsbildenden Schulen

Die SLUB war vertreten durch Dr. Julia Meyer und Maik Jähne mit dem Thema: SLUB als Wissensspeicher und Plattform für OpenScience

Mehr über die GeNeMe

VALEU-X @ Erasmusdays 2020 & Training Session

From January 2020 six Albanian universities are working, in collaboration with European partners and with the support of the Erasmus+ Programme of the European Union, in a project called VALEU-X, Virtual Albanian European Universities Exchange.
The project is adding a significant value to the teaching process in Albania by empowering academic staff with contemporary, digital teaching competencies to implement ​Virtual Collaborative Learning (VCL) as an everyday teaching practice, offering a chance to explore, implement, and disseminate ​Virtual Mobility​ and ​Internationalisation at Home practices.

Since the spread of COVID-19, student mobility abruptly stopped in Albania, as well as globally, and most of the universities that moved education online incredibly quickly are now rethinking their digital education strategies, as well as exploring new and sustainable approaches to complement and reinforce traditional forms of mobility.

During this online event we will discuss the importance of VCL, and how its underpinning pedagogy can support the transition from emergency online teaching to sustainable forms of internationalisation at home.
VCL can increase students’ and staff exposure to the European and international academic, economic, and societal context whereas student-centered learning within a high degree of self organisation is facilitated through VCL.

This online event has a two-fold objective:

– introduce the project aims and activities and launch the report publication “Needsassessment report on Virtual Collaborative teaching and learning in Albania”

– offer hands-on training on Virtual Mobility, distance teaching & VCL. During this session participants will learn how to develop Virtual Collaborative Learning activities within their courses, offering a meaningful learning experience to their students.

Target participants: Albanian university staff (international relation officers, teaching and learning units, professors), anyone interested in learning more about virtual collaborative learning methods, and digital education in Albania.

Target participants: Albanian university staff (international relation officers, teaching and learning units, professors), anyone interested in learning more about virtual collaborative learning methods, and digital education in Albania.

Morning session: Webinar

Virtual Albanian European Universities Exchange

11:30 Welcome and introduction to the VALEU-X project

Mattis Altmann, Technische Universität Dresden, Germany

11:40 Virtual Collaborative teaching and learning in Albania

Ornela Vladi, European University of Tirana, Albania

12:00 Virtual Collaborative Learning as a strategy for internationalisation & Virtual Mobility

Eric Schoop, Mattis Altmann, Technische Universität Dresden, Germany

12:20 Q&A
12:30 End of Webinar

Afternoons session: Hands-on Training

How to develop Virtual Collaborative Learning in your classroom

13.00 Introduction: virtual vs. analogue teaching

Mattis Altmann, Alexander Clauss, Technische Universität Dresden, Germany

13:15 Spring Semester 2020 “experience & challenges”

Esmir Demaj, EPOKA University, Albania

13:30 Hands-on Virtual Collaborative Learning

Mattis Altmann, Alexander Clauss, Anna Leichsenring, Technische Universität

Dresden, Germany

14:15 Evaluation & quick wins
15:00 Final remarks and information for further events

Registration Link

About VALEU-X:

VALEU-X supports the internationalisation of Albanian universities by introducing Virtual Blended Mobility as an internationalisation at home instrument. VALEU-X is co-funded by the Erasmus+ programme of the European Union during the period January 2020-January 2022.

More information at: ​https://valeu-x.eu/

Auftakt der GeNeMe 2020 mit einer Keynote von Prof. Dr. Niemeier

Interaktive Online Formate zur Wissensteilung: Systematisierung und Handlungsempfehlung für geeignete IT-Tools

Die GeNeMe 2020 startete am 8. Oktober um 9:00 mit der feierlichen Eröffnung durch Prof. Kahnwald, Prof. Köhler, Prof Sonntag und Prof Schoop.

Inhaltlicher Einstieg wurde geboten durch eine anregende Keynote von Prof. Dr. Joachim Niemeier, Geschäftsführer der Dresden International University und den Kollegen der Professur für Wirtschaftsinformatik, insb. Informationsmanagement der TUD Eva Mion, Mareike Pinnecke, Samuel Reeb und Prof. Dr. Eric Schoop mit dem Titel:

Interaktive Online Formate zur Wissensteilung: Systematisierung und Handlungsempfehlung für geeignete IT-Tools

„Mit dem Ausbruch der COVID-19 Pandemie mussten sich Unternehmen, Institutionen, Bildungseinrichtungen sowie Privatpersonen weltweit innerhalb kürzester Zeit mit neuen Themen der Zusammenarbeit auseinandersetzen. Durch diesen Wandel haben digitale Formate zur virtuellen Zusammenarbeit und Kommunikation wie beispielsweise E-Lectures, Video-Konferenzen oder Home-Office Möglichkeiten an Bedeutung gewonnen. Von hoher Relevanz sind hierbei Aspekte der geografischen Unabhängigkeit und zeitlichen Arbeitseffizienz. Erste Studien zeigen, dass die intensive Auseinandersetzung mit digitalen Formaten wie dem Homeoffice, eine Steigerung der Akzeptanz bewirken (Stürz et al., 2020).
Trotzdem stehen Arbeitgeber und Veranstalter vor der Herausforderung, Veranstaltungen zu virtualisieren und hierfür richtige Formate sowie Gestaltungsmethoden einzusetzen (Bitkom, 2019, Bundesverband Digitale Wirtschaft, 2020, Koetsier, 2020, WHO, 2020). Die vorliegende Arbeit befasst sich daher mit der Ausgestaltung virtueller Veranstaltungen. Hierzu wird ein morphologischer Kasten als Systematisierungskonzept für Veranstaltungen entwickelt. Weiterhin wird ein erster Aufschlag für einen Gestaltungsbaukasten entwickelt, der bei der systematischen Gestaltung von Veranstaltungen unterstützt. Dieser Baukasten ermöglicht ein Matching von IT-Tools und Gestaltungsmethoden mit Veranstaltungsformaten auf Basis der Parameter des morphologischen Kastens. Hierdurch wird eine effektive Veranstaltungsauswahl und -gestaltung intendiert. Beispielsweise können Nachteile von virtuellen Veranstaltungen, wie fehlender persönlicher Kontakt oder Einschätzung von Mimik und Gestik, mithilfe von geeigneten IT-Tools ausgeglichen werden.“

Webinar on #ErasmusDays2020

Title: Innovative e-learning in Jordan: lessons learnt from the JOVITAL project
Date: 15 October 2020 at 11.00 – 12.30 CET in the framework of the celebrations for the Erasmus Days.
Registration: https://forms.gle/jBoH2snKqypFaVcC9
Agenda: https://jovital.eu/webinar-innovative-e-learning-in-jordan/

In the last three years, five Jordanian universities have been working, in collaboration with four European partners and with the support of the Erasmus+ Programme of the European Union, in the joint project JOVITAL – Jordan Opportunity for Virtual Innovative Teaching And Learning

Webinar on #ErasmusDays2020 weiterlesen

Lehren und Lernen in der Kultur der Digitalität

Online Fachkonferenz Microsoft EnvisionEd am 05. November 2020 (Anmeldung hier)

Prof. Schoop referiert gemeinsam mit Prof. Lasch, Studiendekan der Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften, zum Thema „Kollaboratives Lernen im Virtuellen Raum – eine neue Kultur der Digitalität.“
 

Lehren und Lernen in der Kultur der Digitalität weiterlesen

Kollaboratives Lernen ist relevant – Projekterfolg beim DAAD!

Die TU Dresden konnte unter Federführung von Prof. Schoop, Professur Informationsmanagement an der Fakultät Wirtschaftswissenschaften, erfolgreich einen Förderantrag im DAAD Programm IVAC (International Virtual Academic Collaboration) platzieren. Das Vorhaben TUD-COIIIL (TUD – collaborative international, interdisciplinary & intercultural learning) zielt auf die Entwicklung, Erprobung und Dissemination von good practice für die Internationalisierung des akademischen Lernens und Lehrens mittels Digitalisierung ab.

Kollaboratives Lernen ist relevant – Projekterfolg beim DAAD! weiterlesen

Für starke Frauen in der IT! Women’s Awards

Zeiss sucht die besten Studentinnen der Informatik, Wirtschaftsinformatik und  Medieninformatik! zeissUnter der Schirmherrschaft von Frau Elke Büdenbender

Ihr Profil:
• Sie stehen kurz vor Ihrem Bachelor-, Master oder Diplomabschluss und beginnen gerade mit Ihrer Abschlussarbeit,
befinden sich inmitten der Bearbeitung oder warten nur noch
auf Ihr Abschlussergebnis?
• Sie können sehr gute Studienleistungen (Notendurchschnitt
≤ 2,0) vorweisen?
• Sie besitzen innovative Ideen, Eigeninitiative und hohes
Engagement, um die Zukunft mitzugestalten?
• Sie engagieren sich ggf. zusätzlich sozial oder gesellschaftlich
(bspw. in einem Verein)?

Bewerbungszeitraum: 6.7. – 23.8.2020
Weitere Informationen finden Sie unter:
zeiss.ly/womensawards
oder bewerben Sie sich per E-Mail unter:
womensawards.digitalinnovation@zeiss.com
Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen!

Die Gewinnerinnen erwarten tolle Preise:
1. Platz: 2.000 € + Award
2. Platz: 1.000 €
3. Platz: 500 €

Preisverleihung am
28.09.2020 in Dresden.

Wir suchen die besten Studentinnen der Informatik,
Wirtschaftsinformatik und Medieninformatik!
Unter der Schirmherrschaft von Frau Elke Büdenbender

Final results – Collaboration in the Virtual Classroom 2020

After eight weeks of intensive collaboration on our learning platform MS Teams, following our well established VCL (Virtual Collaborative Learning) framework, the seminar participants have now presented their final project proposals. In a virtual pitch session the groups first held their presentations which were then discussed by a virtual jury. The jury consisted of Prof. Safavi and Prof. Salimi and Laleh Raesy from Shiraz University and Prof. Schoop, Anne Jantos, and Mattis Altmann from TU Dresden. Furthermore, we had the pleasure to welcome Prof. Sonntag from the HTW Dresden a as guest of the jury to support with expertise. 

During the seminar, the groups worked on a project proposal to support the development of sustainable and green energy solutions for the Middle East. They worked for the fictitious company „Innovation Blu“, which is a subsidiary of a leading gas and oil company specializing in the development of sustainable solutions. 

Thereby they have been pedagogically supervised by qualified e-tutors and have gone through several phases of the preparation of the proposal.

Starting with the creation of a group contract, the generation of a common ontology and the first idea proposal including an interim presentation were followed by peer reviews, critical incidents as well as the examination of the components „people“, „planet“ and „profit“ which should be taken into account when creating the project proposal. Finally, in a final, 2-week virtual work phase, the groups combined their previous steps in a final proposal and presented it to the jury.

The CVC 2020 module has now completed the virtual phase, what remains is the experience of international cooperation, the jointly developed content, and a module that could be held as planned, despite Corona. 

Digitaler interkultureller Sensibilisierungs- und Kommunikationskurs ab 10.07.20 für Studierende

Seit der Beendigung des Notbetriebes wurde begonnen, die Präsenzangebote des Studi-SPRiNT-Programms zum interkulturellen Lernen an der TU Dresden durch digitale Angebote zu ersetzen. Zwei erfolgreiche Moderatoren konnten gewonnen werden, den interkulturellen Sensibilisierungs- und Kommunikationskurs kurzfristig noch im Juli digital anzubieten.

Anmeldung bis zum 03.07.2020 über folgenden Link: https://bildungsportal.sachsen.de/opal/auth/RepositoryEntry/24750391296?7

Impulsvortrag zum Microsoft Event Partners@Universities

Am Donnerstag dem 25.06.20 haben Mattis Altmann und Alexander Clauss als Mitarbeiter der  Professur Wirtschaftsinformatik insb. Informationsmanagement einen Impulsvortrag zum Thema “Remote Learning” auf dem Microsoft.Event “Partners@Universities „You & AI“ – Virtual Summer Event gehalten”. Neben technischen Neuerungen im Bereich AI und Mixed Reality stand auch das Thema Remote Learning in Zeiten von Corona auf der Agenda. 

Die Mitarbeiter gaben zunächst ein kurzer Einblick in die Situation , mit der sich Lehrende an der Universität zu Beginn und während der Corona Zeit konfrontiert sehen. Im Anschluss stellten die beiden das Framework des Virtual Collaborative Learning (kurz VCL) vor. Dabei wurde insbesondere der Wunsch der Studierenden nach neuen Tools hervorgehoben, die im speziellen eine kollaborative Dokumentenbearbeitung und real-time Audio- und Videochat ermöglichen sollten. Mit der Implementierung von MS Teams seit Oktober 2019 als neue Plattform für die VCL ist dies erfolgreich gelungen. So konnten auch das internationale Projektmodul „Collaboration in the Virtual Classroom“ trotz Corona wie geplant abgehalten werden. Hier haben Studierende aus dem Iran und Deutschland gemeinsam an Lösungen für eine grüne und nachhaltige Energieerzeugung im Mittleren Osten gearbeitet. 

Weiterhin gab es einen Workshop zum Thema “Remote Learning” in dem sich die Teilnehmer in Breakout-Sessions via Teams unter anderen zu den Themenbereichen AI, Business Apps und Citizen Developmer intensiv austauschten. Im Anschluss folgte die gemeinsame Vorstellung und Diskussion der Session-Ergebnisse. Moderiert wurde die Veranstaltung durch  Vertreter von Microsoft und deren Partner aus der Wirtschaft. Dabei wurden auch Kontakte für die zukünftige Verbesserung der Lehre mit Unterstützung digitaler Tools geknüpft und in einer Plattform für regelmäßigen Austausch verankert.

Weitere Informationen zum Event finden sie auch im Artikel von Microsoft.